Bioinitiative Report 2012

20.01.2013

BioInitiative-Report: Diagnose-Funk veröffentlich autorisierte Übersetzung der Zusammenfassung

„Angesichts der Nachweise für gesundheitliche Schäden durch Mobilfunk-Strahlung ist der Status quo nicht akzeptabel“

Die BioInitiative Working Group, ein internationaler Zusammenschluss von 29 Wissenschaftlern, hat ihren zweiten Report veröffentlicht. Die Gruppe wertete 1 800 Studien aus dem Nieder-und Hochfrequenzbereich aus. Der Report kommt zu dem Schluss, dass genügend Hinweise für die Gesundheitsschädlichkeit der Mobilfunk-Strahlung vorliegen. Die Studie umfasst elektromagnetische Felder von Stromleitungen, elektrischen Leitungen, Geräten und tragbaren Geräten sowie drahtlosen Technologien (Mobil- und schnurlose Telefone, Mobilfunkmaste, intelligente Stromzähler, WLAN, kabellose Laptops, drahtlose Router, Babyphone und andere elektronische Geräte). Zu den gesundheitsbezogenen Themen gehören die Schädigung der DNA und Gene, Auswirkungen auf Gedächtnis, Lernfähigkeit, Verhalten, Aufmerksamkeit, Schlafstörungen, Krebs und neurologische Störungen wie die Alzheimer-Krankheit. Für den Schutz gegen elektromagnetische Felder der drahtlosen Geräte, die jetzt überall genutzt werden, werden dringend neue Sicherheitsnormen benötigt, das ist eine Schlussfolgerung der Wissenschaftler.

Die 20-seitige Zusammenfassung informiert über die wichtigsten Erkenntnisse des Reports. Sie kann als Broschüre bestellt werden unter: bestellung@diagnose-funk.de (5€, für Mitglieder 4€).